Was ist REIKI

Reiki (gesprochen „Reeki“) setzt sich aus den japanischen Worten „Rei“ (Kosmos) und „Ki“ (Energie) zusammen, was soviel bedeutet, wie „Universelle oder spirituelle Lebensenergie“! Reiki ist die Lebens-Energie, die in allem fließt, die alles umgibt!

 

DSCI0711

Diese Lebens-Energie beginnt verstärkt in mir zu fließen, wenn ich von einem Reiki-Lehrer eingeweiht worden bin, was meinen Energiekanal (Bahn der Chakren) öffnet und reinigt. Durch die Einweihung kommt es zur Verfeinerung meiner Sinnes- & Selbstwahrnehmung. Ich bin damit selbst Kanal für die Reiki-Energie, und gebe bei einer Anwendung nichts von meiner Kraft ab!
Ich wende Reiki an, dankbar im Bewusstsein Kanal sein zu dürfen und mit der Bitte, dem besten Wohle aller Wesen zu dienen. Reiki fließt dabei durch Körper, durch meine Hände (auch durch die Augen und den Atem) in den Organismus des zu Behandelnden. Reiki gibt also zuallererst mir selbst Energie, füllt mein Bedürfnis und fließt anschließend weiter. Ob ich bei der Behandlung die Hände auflege oder einen geringen Abstand zum physischen Körper lasse, ist abhängig von meiner Entscheidung und der meines Gegenübers. Allerdings besitzt schon das alleinige Handauflegen eine liebevolle Heilwirkung und ist eine der natürlichsten Sachen der Welt. Welches Kind lässt sich nicht nach einem Sturz nur zu gerne von der tröstenden Geste der Eltern beruhigen?

Reiki energetisiert den Menschen auf mehreren Ebenen: der Körperlichen (z.B. Durchblutung, Wärme der Hände), der Mentalen (pos. Gedanken, Leersein des Geistes, Reiki-Symbole), der Emotionalen (mitfließende Liebe) und der Reiki-Energie an sich.

316px-Reiki-old-styleAls alternativmedizinisches Verfahren regt Reiki Selbstheilungskräfte & seelische Wachstumsprozesse an. Dabei wirkt es meines Erachtens auf allen Ebenen unseres Seins (physisch, psychisch, emotional & spirituell). Es erweitert mein Bewusstsein, löst meine Blockaden, entfernt Gifte, stimuliert normale Organfunktionen, fördert die Regeneration von beschädigtem Gewebe, stärkt das Immunsystem und schützt vor Erkrankungen. Vorteilhaft ist auch, dass Reiki nicht im Konflikt mit medikamentösen Therapien steht (wenngleich es auch zu geringeren Dosierungen kommen kann) und andere Behandlungsformen unterstützt (Sie aber nicht ersetzt!!!).

Reiki fließt automatisch bei Körperkontakt (Reiki 1), immer genau dorthin, wo und solange es benötigt wird. Zu beachten ist allerdings, dass Reiki manchmal nicht so wirkt, wie es sich der Behandelte wünscht! Zum Beispiel nimmt Reiki nicht einfach den Schmerz, bzw. das Symptom. Das wäre ja auch irrwitzig, da meines Erachtens (nahezu) jedes körperliche Symptom nur Sprachrohr meiner Seele ist. Durch Reiki werde ich hellhöriger, bewusster für alle inneren Prozesse, alte Blockaden, überholte Glaubenssätze oder unheilsame Verhaltensweisen. In dieser neuen Bewusstheit, kann ich dank Reiki dann anders denken, fühlen, handeln! Und erst dadurch, durch ein heilsameres Verhalten im Alltag, verliert das Symptom seine Bedeutung und darf sich meist gänzlich auflösen. Körper und Geist dürfen heilen und sich an den natürlichen Zustand unserer Seele, den der absoluten Harmonie, angleichen. Das geistige Heilwerden, kann also die körperliche Heilung nach sich ziehen.
Reiki richtet sich also nicht immer nach den Erwartungen des „Egos“, sondern fördert stets die Genesung der innersten Wesensanteile, die Heilung meines Selbst.

Interessant dabei finde ich folgendes Zitat: „Heilung ist letztlich nicht dasselbe wie Gesundung. Heilung bedeutet nicht, zu der Art und Weise zurückzukehren, wie die Dinge vorher waren, sondern vielmehr sich zu erlauben, das zu tun, was einen jetzt näher zu Gott bringt.“

(Paul Mitchell, im Reiki Magazin 2/2014)

Die Wunsch nach Körperlicher Heilung ist aber nur einer der vier Wege, weshalb wir Reiki praktizieren und Menschen von Reiki angezogen werden. Die anderen drei Aspekte sind: Persönliches Wachstum, Spirituelle Disziplin, und Mystischer Orden!

Reiki ist nicht religionsgebunden und kann überall, zu jeder Zeit, von jeder Person angewandt und erlernt werden. Traditionell werden vier Grade gelehrt. Der erste Grad (Shoden – die Anregung bzw. Einstimmung in die Energie), der zweite Grad (Okuden – in dem Techniken zur Kraftverstärkung, zum Schutz und Ausgleich und zur Überwindung der Grenzen von Raum und Zeit, zum Zwecke der Fernheilung unterrichtet werden), der Meistergrad (Shinpiden – der Reiki-Praktizierende erfährt sich immer mehr als Innerer Meister und wird Unterstützer des Lehrers) und der Lehrergrad (3b – der befähigt, selbst Einstimmungen vorzunehmen).

Reiki-Behandlungen

 

Eine Reiki-Behandlung unterstützt die Selbstheilungskräfte und sämtliche ärztlich/therapeutische Interventionen, ersetzt sie aber nicht!

Aber weshalb ausgerechnet Reiki, weshalb etwas „Japanisches“?

  • Reiki stammt aus Japan, ist aber nicht japanisch! Reiki ist eine interkulturelle, überkonfessionelle Lebensenergie, die höher schwingen lässt!
  • Reiki steht mit keiner anderen Idee, keinem Glauben, keinem Gesetz in Konflikt. Es gibt keine Kontraindikation oder Nebenwirkungen (außer dem höheren Grad an Bewusstheit). Reiki kann als Ergänzung (nicht als Ersatz) zu jeder medizinischen oder psychologischen Therapie eingesetzt werden und stärkt diese.
  • Reiki ist schnell & kostengünstig erlernbar, im Alltag sofort integrier- und anwendbar. Dabei ist die Anwendbarkeit nur von Grenzen der eigenen Phantasie und Motivation eingeengt.
  • Reiki ist Hilfe zur Selbsthilfe – es macht uns handlungskompetent, unabhängig und kann uns eine gute Brücke zur eigenen Spiritualität weisen. Als geschlossenes System bietet es uns dennoch größte Offenheit!